[cmsms_row][cmsms_column data_width=“1/1″][cmsms_text]

Tage der Berufsausbildung1_bearbeitetGleich in der Nähe vom Park Gleisdreieck waren wir an zwei Tagen (10. und 11.06.2015 ) auf der Ausbildungsmesse „Tage der Berufsausbildung“. Und dort war es schon fast so voll wie an einem sonnigen Tag im nahegelegenen Park.
Unfassbar, wie viele Schülerinnen und Schüler zur Messe kamen. Manche hatten sich richtig schick gemacht, denn schließlich geht es hier um was. Nämlich um die berufliche Zukunft, also auch um Deine Zukunft.
Was kann ich nach der Schule nur machen? Auf der Messe waren zahlreiche Unternehmen vertreten. Hier eine kleine Auswahl, aus welchem Bereich die Unternehmen kamen:

  • aus der Metall- und Elektrobranche
  • aus der Lebensmittelmittelindustrie
  • aus der Pharmaindustrie
  • aus der Textilindustrie
  • aus der Hotellerie
  • aus der Immobilienbranche
  • aus der Metall- und Elektrobranche
  • aus dem Handwerk.

Neben Unternehmen waren auch Behörden und andere Institutionen vertreten wie:

  • die Polizei
  • das Bundesministerium für Inneres
  • die Senatsverwaltung für Inneres und Sport.

 „Mathe liegt mir nicht so, habe ich trotzdem eine Chance?“

Ihr seht schon, die Bandbreite der Berufsmöglichkeiten ist echt groß. Bei uns am Stand hatten die Schülerinnen viele Fragen: z.B. Mathe liegt mir nicht so, habe ich trotzdem eine Chance? Manche Fragen drehten sich auch darum, wie es als vielleicht einzige junge Frau in der Werkstatt zugeht, wie die Jungen einen sehen und wie hoch die Ausbildungsvergütung ist und die Zukunftschancen sind. Hier die Antworten dazu:

  • Verständnis für Mathematik ist in der Tat von Vorteil, aber nicht alles, denn Interesse und Engagement zählen auch.
  • Die Zukunftschancen sind derzeit in der Metall- und Elektroindustrie sehr gut.
  • Die Ausbildungsvergütung ist insbesondere bei Unternehmen aus der Metall- und Elektroindustrie höher als in anderen Industriezweigen.

[/cmsms_text][/cmsms_column][/cmsms_row]