Die technische Systemplanerin Janine, die Mechatronikerin Elisa, und die Elektronikerin für Betriebstechnik Maggie haben eine große Gemeinsamkeit. Sie sind ehrenamtliche „Botschafterinnen“ von girlsatec und haben damit eine der wichtigsten Rollen in unserem Projekt. Doch was machen die girlsatec-Botschafterinnen eigentlich?

Botschafterinnen sind Vorbilder

Jungen Frauen fehlt es oft an weiblichen Vorbildern im Bereich der M+E-Elektrobranche. Die Botschafterinnen sind diese Vorbilder für Schülerinnen. So erfahren Mädchen im direkten Kontakt Kompetenzen und erleben Berufsvorbilder.

Botschafterinnen sind…

  • Weibliche Auszubildende aus den Verbundunternehmen des ABB-KMU-Netzwerkes
  • Studentinnen, die nach  ihrer Berufsausbildung ein technisches Studium begonnen haben
  • Facharbeiterinnen und Ingenieurinnen, die für ihren Beruf „brennen“ und gute Empfehlungen geben können

Aufgaben der Botschafterinnen

  • Informieren und berichten über:
    • sich selbst und ihren Weg zur Ausbildung
    • die Gründe für die Wahl und Absolvierung dieser Ausbildung
    • ihre Ausbildung und ihren späteren Beruf (Verlauf, Besonderheiten und Highlights)
    • die Perspektiven in der Metall- und Elektrobranche
    • die Möglichkeiten einer Ausbildung und die dafür notwendigen Kompetenzen
  • Unterstützung von interessierte Schülerinnen in ihrer schulischen und beruflichen Orientierungsphase
  • Aufzeigen von beruflichen Perspektiven und Erweiterung des Berufswahlspektrums von Mädchen, besonders im technisch-gewerblichen Bereich in der M+E-Branche
  • Durchführen von Workshops und Info-Veranstaltungen zu ihrem Ausbildungsberuf für Schülerinnen
  • Einblicke in ihre Ausbildungsbetriebe geben
  • Bereitstehen als Ansprechpartnerinnen und Vorbilder für die Schülerinnen

Botschafterinnen-Treffen 

Ein bis zweimal im Monat treffen sich die Botschafterinnen nach Ausbildungsschluss/Feierabend in den Räumen des ABB Ausbildungszentrums, im Park, oder in einem Café und tauschen sich aus zu den verschiedensten Themen: „Wie läuft es gerade im Betrieb?“, „Was können wir im Rahmen der Frauenförderung in unserem Betrieb besser machen?“, „Gibt es Probleme mit Kollegen oder Kolleginnen?“, „Welche Prüfungen stehen an?“, „Wie gewinnen wir mehr Schülerinnen für die gewerblich-technischen Berufe?“, „Was könnte unser nächstes Weiterbildungsthema sein?“… 

Die Treffen ermöglichen Vernetzung über die Ausbildungsbetriebe hinaus und vor allem einen Zusammenhalt unter Frauen, da in den Betrieben oft nur sehr wenige weibliche Fachkräfte zu finden sind. 

Ziel 

Die Berufswahl wird oft durch Freunde, Familie und Menschen im näheren Umfeld beeinflusst. Unsere Botschafterinnen hatten das Glück über solche Kontakte zu verfügen und somit eine Erweiterung ihres Berufshorizonts und damit eine Öffnung ihres Blickes in der Berufswahl zu bekommen. 

Um anderen Schülerinnen daher einen weiteren Blick auf die Arbeitswelt zu geben, setzten sie sich im Projekt ein. Berichte von positiven Erfahrungen, oder Entscheidungshilfen sollen anderen jungen Frauen die Entscheidungsmöglichkeit bieten, die auch unsere Botschafterinnen selbst hatten. Sie sind überzeugt von ihrer Berufswahlentscheidung und möchten diese Begeisterung an andere weitergeben.  

Öffentlichkeitsarbeit 

Auf Messen, bei Schulklassenbesuchen, bei Technik Camps und anderen Veranstaltungen berichten die Botschafterinnen von ihren Erfahrungen und erzählen, warum sie in der Technik ihren Traumberuf gefunden haben. Als Ansprechpartnerinnen „auf Augenhöhe“ stehen sie Fragen von Schülerinnen Rede und Antwort. 

Das Kochevent im April 2018 „Rezepte für die Zukunft“ stellte eine besonders umfangreiche Veranstaltung dar, die lange von unseren Botschafterinnen vorbereitet und geplant wurde. Hier stand die Vernetzung von Schülerinnen und Unternehmen im Fokus. Die girlsatec-Botschafterinnen übernahmen Reden und Moderation und brachten so im Beisein der Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Frau Breitenbach, Unternehmensvertreter*innen und Schüler*innen an einen Tisch. 

Mit solchen Veranstaltungen wollen die Botschafterinnen Unternehmen für die Bedarfe von jungen Frauen sensibilisieren und gleichzeitig die Schülerinnen direkt in Kontakt mit Unternehmen des gewerblich-technischen Bereichs bringen. 

Seminarwochenende 

Einmal im Jahr fahren die girlsatec-Botschafterinnen gemeinsam zu einem Seminarwochenende. An zwei Tagen geht es um Weiterbildung, Persönlichkeitsentwicklung, Projektentwicklung, Rückblicke, Ausblicke und ein tolles Beisammensein, Kennenlernen und Freizeitgestaltung. Das Wochenende in einem Tagungshotel bietet so genügend Zeit für einen Austausch und Ideenfindungen für weitere Schritte im Projekt. Die gemeinsame Zeit stellt eines der Botschafterinnen-Highlights im Jahr dar. 

Workshops 

Neben dem einmaligen Seminarwochenende werden außerdem unterschiedliche Workshops und Seminare angeboten. Es liegt uns am Herzen, dass sich unsere Botschafterinnen weiterentwickeln und, dass sie sich sicher in ihren Aufgaben fühlen. Es werden zum Beispiel Rhetorikseminare angeboten, um das Reden vor Unternehmensvertreter*innen zu üben. Ein Projektplanungsworkshop fand, als es um die Vorbereitung und Planung des Kochevents ging, statt. Alle Weiterbildungsangebote für unsere Botschafterinnen richten sich somit an die jeweiligen aktuellen Bedarfe. 

Wie kann ich mitmachen? 

Du bist auch Auszubildende, oder Ausgelernte im gewerblich-technischen Bereich? Du bist begeistert von deiner Arbeit und möchtest Schülerinnen und andere junge Frauen mit dieser Begeisterung anstecken? Du suchst ein Netzwerk mit anderen Auszubildenden, um dich über Arbeit und Freizeit auszutauschen? Dann mach mit und werde girlsatec-Botschafterin! 

Zum Mitmachen, melde dich einfach bei Frau Selma Tabak-Balks unter der 030/ 9177 3514 oder per E-Mail: info@girlsatec.de. 

Wir freuen uns über Verstärkung!  

Dein girlsatec-Team