girlsatec Technik-Camp zu Besuch bei ASSA ABLOY

Technik-Camp in den Osterferien

Schrauben statt Schwimmen, Löten statt Langeweile haben und Feilen statt Faulenzen…

…Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 15 und 19 Jahren verbrachten in den Osterferien ihre freie Zeit in den Werkstätten des ABB Ausbildungszentrums, um sich im Technik-Camp in technischen Verfahren und Fertigkeiten zu erproben. Praktisches Ergebnis der vier Tage sollte diesmal wieder ein Solarflugzeug sein, da dessen Herstellung unterschiedlichste Techniken miteinander verbindet. Jessica (19) hatte besondere Freude am Löten, Feilen und Verdrahten. Einen Ausbildungsplatz ab September hat sie bereits. Das Ziel, Mechatronikerin zu werden, hat sich vorwiegend über Kontakte im familiären Kreis verfestigt.

Für alle anderen Teilnehmenden trugen ebenso Familie und Freunde zum Interesse für die Berufswahl im technischen Bereich bei. Das Technikcamp diente nun noch einmal zur Bestätigung der Berufswahl.

Die girlsatec Technik-Camperinnen erkunden das Sicherheitstechnik-Unternehmen ASSA ABLOY in Berlin

Zum krönenden Abschluss des Camps führte Herr Camplair, Leiter des Bereiches Prozesstechnik, durch das Unternehmen der Sicherheitstechnik ASSA ABLOY. Im Rundgang durch die Fertigungshallen konnten wir die Produktion von herkömmlichen Türschließsystemen über mechatronische Schließlösungen begleiten. Instandsetzung, Wartung und Reparatur von umfangreichen Maschinen macht die Hauptarbeit der ausgebildeten Mechatroniker/innen aus.

ASSA ABLOY hat für das kommende Lehrjahr noch zwei offene Stellen für Auszubildende. Die Benefits wie eigene Laptops, gute Bezahlung, Azubi-Austausche und eine spätere Möglichkeit von Arbeitserfahrung im Ausland machen die Ausbildung bereits schon zu Beginn lohnend.

Als wichtiges Schulfach hob der Bereichsleiter, Mathematik hervor. Gemeinsam mit den Teilnehmerinnen wurde erschlossen, dass junge Frauen die für das Berufsbild geforderten Voraussetzungen meist sehr gut erfüllen. Ein Selbstbewusstsein dafür ist in vielen Fällen jedoch noch ausbaubar.

Unser Fazit vom Camp:

„So kann man seine Ferien schon mal verbringen!“

„Mein Berufswunsch hat sich bestätigt!“

„Probieren geht über Studieren!“

„Mädchen, traut euch was zu!“