Girls‘ Day bei girlsatec

Metallbearbeitung und Robotiks standen heute auf dem Plan beim Girls‘ Day bei girlsatec

Alicia ist noch 14 Jahre und schon auf Mechatronikerin-Kurs. Die Schülerin ist zum wiederholten Mal bei girlsatec. Erst Technik-Camp, dann Tag der offenen Tür und heute war sie beim Girls‘ Day dabei.

Zwischen Metallberarbeitung und Robotiks berichtete sie mit leuchtenden Augen von ihrem Praktikum bei der Nordbahn gGmbH, einem Unternehmen, das sie im Rahmen eines girlsatec-Technik-Camps kennengelernt hatte. Nach den zwei Wochen Praktikum wollte sie gar nicht mehr weg, so gut hat ihr der Sondermaschinenbau gefallen. Total spannend war es für sich auch, einen Roboter aufzubauen, der bei der Prüfung von Sichheitsgurten zum Einsatz kommt.

Praktisch, dass wir heute den Bereich Robotiks nicht ausgespart haben. Wir haben mit Legobausätzen Fahrzeuge zusammengebaut, deren Fahrtrichtung und -geschwindkeit wir am Computer programmiert haben. So konnte nicht nur Alica ihre Begeiesterung für Technik stärken, sondern auch die jüngeren Teilnehmerinnen Technik-Luft schnuppern.

Wer sich jetzt noch fragt, wie es den Schülerinnen beim Girls‘ Day gefallen hat, entnimmt die Antwort aus dem folgenden Zitat:

Ich möchte jeden Tag Girls‘ Day haben, da lernt man mehr als in der Schule.

Und für Alica steht fest: sie möchte Fahrt mit einer Ausbildung zur Mechatronikerin aufnehmen; am liebsten bei der Nordbahn gGmbH.